Geboren 28.02.1945

Schon als Kind war zeichnen und malen ihr Lieblingsfach. Wann immer sie Gelegenheit fand, übte sie ihre Lieblingsbeschäftigung aus. Der Fantasie und den Farben liess sie freien Lauf.


Im Jahr 1962 war ihr erster zaghafter Versuch von Farbstift zur Ölmalerei. Vorerst auf überzogenen Leinwandkarton, später dann wagte sie es auf richtiger Leinwand Neues zu entdecken.

Im Jahr 1966 heiratete Claudia Cantieni im Engadin in den schönen Bergen. Ihre  vier Kinder die ihr geschenkt wurden, waren eine schöne Aufgabe. Doch blieb ihr die Zeit nicht mehr, ihre  wertvolle Begabung zu gebrauchen.

Mit der Zeit brauchte sie aber einen Ausgleich und so wurde sie wieder an den Pinsel erinnert.

Die Motivation steigerte sich immer mehr. Bald konnte Claudia an Ausstellungen teilnehmen.

Landschaften,  Panoramas mit der grossen Auswahl an verschiedenen Bergen, sowie die speziellen Sgraffito  Engadinerhäuser wurden mit der Zeit ihre Stärke.

Im Jahre 1985 zog sie mit ihrer Familie in eine wärmere Umgebung, nämlich in das Bernerland nach Wabern.

Ihre Entwicklung formte sich hauptsächlich in den letzten Jahren, zu ganz neuer und spannender Kreativität.

Die Liebe zu Raubkatzen brannte sehr stark in ihr, und das war das Ziel, das sie erreichen wollte. Sie wusste " nur die Uebung macht den/die Meister/in."

Ein neuer Aufbruch der ihr den Weg zu grosser Freude und Freiheit ihrer Gefühle öffnete, liess starke Malerei entstehen.

Die Vielfalt ihrer Kunst brachte sie auch dazu die Faszination von den so beliebten Clowns malerisch festzuhalten.

Weil Claudia weiss, diese Begabung ist ein Geschenk von Gott, darf sie damit den Menschen Freude bereiten.

Biographie

cantieniart, gebelstrasse 10, 3126 kaufdorf 

Diese Homepage wird verwaltet durch:

netbemac